Parodontitis – eine Volkskrankheit

Parodontitis bezeichnet eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Es ist eine Erkrankung, an der ca. 80% aller Patienten in Deutschland leiden. Wir können Ihnen mit regelmäßigen, professionellen Zahnreinigungen und einer für Sie individuell abgestimmten Mundhygiene-Instruktion helfen, Parodontitis zu vermeiden.

So entsteht Parodontitis

Bakterien, die die Zähne besiedeln und einen "Biofilm" bilden, verursachen in einem langsam schleichenden Prozess Zahnfleischtaschen. Da der Knochen einen Abstand von ca. 2-3 mm von den Bakterien haben möchte, bildet er sich mit der Zeit immer weiter zurück.
Die Zähne beginnen, immer stärker zu "wackeln" und fallen im schlimmsten Fall irgendwann aus. Dieser Bakterienbefall kann aber nicht nur Auswirkungen auf Ihre Zähne, sondern auch auf den Gesundheitszustand Ihres Körpers haben. Möglicherweise wird das Entstehen von Herzkrankheiten gefördert.

Unsere Parodontitis-Therapie

Sollten Sie bereits an Parodontitis leiden, führen wir eine Parodontitis-Therapie durch, bei der Zahnfleischtaschen von Bakterien, Zahnstein und Verunreinigungen befreit werden. Diese Behandlung erfolgt schmerzarm durch die so genannte Vector-Methode, bei der ein innovatives Ultraschallgerät zum Einsatz kommt.

Damit der Zustand nach der Parodontitis-Therapie erhalten bleibt, ist es erforderlich, dass Sie zuhause eine tadellose Mundhygiene betreiben, die wir Ihnen gern demonstrieren.

Nach der Behandlung werden die Recall-Intervalle für Ihre professionelle Zahnreinigung auf den Schweregrad der Parodontitis abgestimmt. Professionelle Zahnreinigung muss jetzt unbedingt regelmäßig erfolgen. Außerdem sollten ein Mal jährlich die Tiefen der Zahnfleischtaschen gemessen werden, um Änderungen frühzeitig zu erkennen.